Bücher

Zum Thema „Uetersen und die Nationalsozialisten“ haben die jungen Forscher des Ludwig-Meyn-Gymnasiums bereits zwei Bücher veröffentlicht. Während das erste Buch auch in der zweiten Auflage vergriffen ist, ist das zweite Buch im Dezember 2010 erschienen. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Inhalte der Veröffentlichungen.

 

 

Im ersten Buch „Uetersen im Nationalsozialismus. Schüler der Ludwig-Meyn-Schule erforschen die Geschichte ihrer Stadt“ (Kiel 2009) finden sich folgende Aufsätze:
 

• „Erziehung und Bildung in nationalsozialistischem Geist“.

Der erste NS-Rektor des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Bernhard Pein (Melanie Rixen und Kim-Sophie Schneider)

• „Unsere Schüler sind alle in der Hitlerjugend“. Der zweite NS-Rektor des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Hinrich Apfeld (Olaf Conrad, Christopher Hahn und Michel Wilke)

• Die Zeugen Jehovas in Uetersen (Linda Büscher)

• Marie Lorenz: verurteilt wegen Abhörens von „Feindsendern“ (Wagma Hayatie)

• Die Uetersener Nachrichten – eine nationalsozialistische Zeitung (Daliah-Chaim Lev und Christina Schubert)

• Kenntnisse von Uetersener Schülern über die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus (Sönke Zankel)

 

 

In dem zweiten Buch „Uetersen und die Nationalsozialisten. Neue Forschungsergebnisse von Schülern des Ludwig-Meyn-Gymnasiums“ (Kiel 2010) werden folgende Bereiche untersucht:
 

 

 

• Nationalsozialistischer Terror im Juli 1932 (Birte Jensen und Lena Voß)

• Heinrich Wellenbrink: der letzte demokratische Bürgermeister Uetersens vor 1933 (Christina Schubert)

• Die Uetersener Nachrichten als antijüdisches Hetzblatt (Tobias Reusch)

• Der NS-„Euthanasie“-Mörder Kurt Borm in Uetersen (Wagma Hayatie)
 

 

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis